Alle Beiträge von Geowandernharz

Geocacher und Wanderer

Gasthaus Todtenrode, Böser Kleef, Rosstrappe, Laubtalblick

Bei einem Wochenendurlaub im Bodetal, habe ich auch die ein oder andere Stempelstelle der Harzer Wandernadel besucht. Da diese ein wenig auseinander liegen, gibt es diesmal nur ein paar Infos zu den Strecken und Orten und keinen aufgezeichneten Track.

Los ging es an der ersten Stempelstelle dem Gasthaus Todtenrode oder wie man es im Internet findet „Zum alte Forsthaus„. Auch wenn es nur eine Drive in Stempelstelle ist lohnt sich allein der Anblick des Forsthauses.

img_3778

Nach einer kleinen Stärkung im Forsthaus hatten wir uns entschlossen noch einen Geocache und eine weitere Stempelstelle zu besuchen. Bei ca. 40 cm Schnee waren wir froh, das die großen breiten Waldwege in Richtung der Stempelstelle „Böser Kleef“ geräumt waren. Die letzten 300 Meter erreicht man nur über einen kleinen Trappelpfad und kann von der Stempelstelle die sich in einer Schutzhütte befindet, einen tollen Blick auf Altenbrak geniessen.

img_3783

Wenn man noch ein wenig laufen möchte, geht man nach dem man den Trappelpfad zurück gelaufen ist, nach rechts und läuft weiter bis zur nächsten Kreuzung und biegt dann nach links ab und erreicht dann auch bald wieder das Forsthaus mit seiner tollen Kulisse

img_3779

Als nächstes ging unsere Reise mit dem Auto in Richtung Rosstrappe zu einem weiteren Geocache und einer Stempelstelle. Viele Wege führen nach Rom und natürlich auch zur Rosstrappe. Man erreicht die Rosstrappe von Thale aus mit der Seilbahn oder über den Präsidentweg zu Fuß. Wir haben eine etwas einfache Variante gewählt und sind mit dem Auto zum Parkplatz Rosstrappe gefahren. Von dort geht man über einen schmalen Wanderweg zur Stempelstelle und kann auf dem Weg noch schnell einen Geocache mitnehmen. Wenn man noch den berühmten Hufabdruck von dem die Rosstrappe ihren Namen hat besichtigen möchte, muß man noch ca. 200 Meter weiterlaufen und kann von dort aus noch einen schönen Blick ins Bodetal geniessen

img_3793

Die letzte Stemplestelle die wir besucht haben, liegt in der Nähe der kleinen Ortschaft Friedrichsbrunn. Man sucht sich am besten im Ort einen Parkplatz in der Nähe des „Siptenfelder Weg“ und folgt diesen dann in Richtung Wald bis man an die ersten Kreuzung (nach ca. 1 KM) kommt. Dort biegt man nach rechts ab und erreicht die Stempelstelle nach ca. 300 Metern.

img_3815

Auf dem Rückweg kann man noch schnell einen Geocache suchen, den man auch bei sehr hohen Schnee findet, weil die anderen hier angesprochenen Geocaches sind bei Schnee schon etwas problematisch.

 

 

Harzer Wandernadel:

HWN 65 Gasthaus Todtenrode

HWN 64 Böser Kleef

HWN 71 Rosstrappe

HWN 191 Lauptalblick

Geocaches:

Böser Kleef

Es war einmal 5

Schöne Aussicht

 

Steinmühlental (Rundweg)

Diesmal ging es in die Nähe von Ilfeld um durch das Steinmühlental zu wandern. Ich habe mich mit ein paar Freunden an einem Waldweg getroffen um von dort aus in Richtung Steinmühlental zu wandern. Die ersten 700 Meter waren nicht so schön, da dies eigentlich nur ein Holzrückeweg war, aber bei trockenen Wetter war das dort kein Problem.

IMG_0005

Wir hatten uns entschieden das wir erst auf den Giersberg wandern und von dort aus zurück durch das Steinmühlental in Richtung der Stempelstelle 96 der Harzerwandernadel wandern. In der Nähe des Achälogischen Wanderweges „Kleiner Möncheberg“ ist die Waldgaststätte „Braunsteinhaus“, wo wir uns erst einmal ein Bierchen genehmigten.

IMG_0019

Vorbei an ein paar Geocaches ging es über geschottert und kleine idylische Wanderwege hinauf zum Giersberg von wo man ein wunderbaren Blick ins Tal hat.

IMG_0035

Vom Giersberg ging es in Richtung Steinmühlental , welches auch bekannt ist durch seine wunderschönen Stein und Felsformationen.

IMG_0052

Nach dem wir die Steinformationen passiert hatten, kamen wir auch bald an der Stempelstelle der Harzer Wandernadel an und konnten an dem Unterstand standardgemäß uns mal wieder eine leckere Mahlzeit zubereiten.

IMG_0054

Nach dem wir uns ausgiebig gestärkt hatten, ging es durch das Steinmühlental vorbei an saftigen grünen Wiesen zurück in Richtung  des Parkplatzes,

Wer meinen Spuren folgen mag, dem wünsche ich viel Spaß.

Video zur Tour:

YouTube-logo-full_color

Track zum Download:

Steinmühlental (Rundweg)

Harzer Wandernadel:

HWN 96 Ehmalige Steinmühle

Geocaches:

GEOPARK Manganerzrevier Ilfeld (Earthcache)

Braunsteinhaus

Giersberg

Steinmühlental 2: Grüner Platz

Steinmühlental 3: Der Eingang

Steinmühlental 4: An der Steinmühle

Sonderstempel und Walpurgisevent 2016

Bereits zum 11. mal veranstaltet Markus Gründel gemeinsam mit seinem Team ein CITO Walpurgis Event in Torfhaus. Hierbei sammeln die Geocacher während ihrer Geocaching und Wandertour im Nationalpark Harz Müll. Dies ist nicht nur ein Event für Geocacher. Wer also lust hat, kommt am kommenden Samstag nach Torfhaus und hilft mit beim Müll sammeln.

13128688_836494663150233_492412995_o

Für die Freunde der Harzer Wandernadel lohnt sich die Reise aber auch, da es wie im letzten Jahr auch wieder einen Sonderstempel zum Walpurgis Event gibt.

IMG_0009 (1)

Schnürt also euer Wanderschuhe. Wir sehen uns am Samstag in Torfhaus.

Oderteich (Rundweg)

Heute ging es zur Eröffnung meiner persönlichen Wandersaison 2016 zu einer kleinen Wanderung mit ein paar Freunden Rund um den Oderteich.

IMG_0001

Der Rundwanderweg ist sehr kurz gehalten und man kann ihn bequem in ca. 2 Stunden schaffen. Zu dieser Jahreszeit ist der Oderteich leider nicht mit Wasser gefüllt gewesen, aber man kann entlang der kleinen Wanderwege interessante Blicke auf den Oderteich bekommen.

IMG_0004

Über kleine Wanderwege und Trampelpfade machten wir uns auf den Weg zur neuen Stempelstelle „Sonnenkappe“ an der Spitze des Oderteiches.

IMG_0023

Das letzte Stück zur Stempelstelle, war ein wenig holprig und der Weg war von ein paar Wurzel überdeckt, aber das macht ja das Wandern so aus im Harz. Nach knapp 1 Stunde erreichten wir dann auch unser Ziel.

IMG_0043

Nach einer schönen Vesperpause ging es dann zurück in Richtung Parkplatz. Der Rückweg hat mir persönlich besser gefallen, da man in einem Teilabschnitt über kleine Holzbohlen direkt am Oderteich entlang läuft.

IMG_0052

An Ende des Rundwanderweges wird man noch mal mit dem Anblick einer schönen Holzskulptur belohnt.

IMG_0056

Bevor man direkt zu Parkplatz geht, empfehle ich den Geocachern noch einen kleinen Abstecher zu einem schönen Earthcache zu machen und so hat man einen tollen Abschluß bei dieser kleinen Wandertour.

Wer meinen Spuren folgen mag, dem wünsche ich viel Spaß.

Video zur Tour:

YouTube-logo-full_color

Track zum Download:

Oderteich (Rundweg)

Harzer Wandernadel:

HWN 217 Sonnenkappe (Oderteich)

Geocaches:

Oderteich 3

Granitverwitterung (Earthcache)

 

Hassel-Vorsperre – Trageburg (Rundweg)

Meine Harzwanderung führt mich diesmal mit einer kleinen Gruppe nach Hasselfelde um die Stempelstelle an der Hassel-Vorsperre und der Trageburg zu besuchen. Geparkt haben wir auf einen kleinen Wanderparkplatz in der Nähe der Hagenmühle

IMG_0001

Über einen geschotterten Waldweg ging es entlang des Hasselstausees in Richtung des ersten Geocaches und dann ein paar Meter weiter in Richtung der ersten Stempelstelle an der Hassel-Vorsperre.

IMG_0007

Man kann von hier aus über die Vorsperre laufen oder wie wir unterhalb der Vorsperre über einen kleine Brücke in Richtung Trageburg wandern. Von der Brücke hat man nochmal einen tollen Blick auf die Vorsperre.

IMG_0015

Nach einen kleinen Anstieg erreichten wir dann auch bald eine Schutzhütte in der Nähe der Rappbode-Vorsperre . Über einen kleinen Waldwanderweg ging es in Richtung der zweiten Stempelstelle an der Burgruine Trageburg. Wanderer die den Harzer Hexenstieg wandern kommen auch an dieser Stempelstelle vorbei

IMG_0027.

Der Rückweg führte uns wieder entlang des Hasselstausees über einen kleinen Bienenlehrpfad. Der Lehrpfad befindet sich leider nicht in einen guten Zustand, aber der ein oder andere Geocache verkürzte uns dann aber den Weg.

Wer meinen Spuren folgen mag, dem wünsche ich viel Spaß.

 

Track zum Download:

Hassel-Vorsperre – Trageburg (Rundweg)

Harzer Wandernadel:

HWN 53 Hassel-Vorsperre

HWN 52 Trageburg

 

Geocaches:

Blick auf die Hassel – Vorsperre

Kleine Trogfurt

Die Trageburg

Blick auf die Hagenmühle

Bienenlehrpfad Hasselfelde (8 Geocaches)

 

Sachsenstein – Helbing Hütte (Rundweg)

Nach einer etwas längeren Pause, habe ich mich mal wieder auf den Weg in den Harz gemacht, um eine kleine Wanderung zu unternehmen. Meine Wahl viel diesmal auf Walkenried. Vom Bahnhof in Walkenried bin ich vorbei an ein paar schönen Teichen in Richtung Sachsenstein und Helbing Hütte gewandert.

IMG_0003Nach dem ich die Teiche hinter mich gelassen hatte, ging es über den Höllstein Klippenweg hinauf zu ein paar Geocaches von den man einen wunderbaren Blick auf die Teiche und Walkenried geniessen kann.

IMG_0012

Nach dem ich ein Drehkreuz an der Bahnstrecke durchquert hatte ging es über einen kleinen Waldwanderweg zur Burgruine Sachsenstein von der man einen wunderbaren Ausblick auf die Gipsberge und den Sachsenstein hat.

IMG_0025

Von der Burgruine ging es dann weiter in Richtung Sachsenstein und dann zur Stempelstelle an der Helbing Hütte.

IMG_0036

Nach einem gemütlichen Vesper ging es dann vorbei an den sogenannte Zwergenhöhlen an dem man noch einen Earthcache besuchen kann in Richtung Parkplatz.

IMG_0046.JPGFür einen kleine nette Wanderrunde war das genau die richtige Tour und ist für die ganze Familie geeignet, da die Kleinen zwischendurch eine Menge zu sehen bekommen.

Wer meinen Spuren folgen mag, dem wünsche ich viel Spaß.

Video zur Tour:

YouTube-logo-full_color

Track zum Download:

Sachsenstein – Helbing Hütte (Rundweg)

Harzer Wandernadel:

HWN 166 Helbing Hütte

Geocaches:

Andreasteich 2

Höllenklippen

Höllencache

Der Sachsenstein

Quellungshöhlen – „Zwergenlöcher“ (Earthcache)

LP Schotterwerk Walkenried

Südharz Eisenbahn #15 – Scharfe Kurve

 

Teufelsmauer – Großvater – Hamburger Wappen (Rundweg)

Diesmal habe ich eine Tour geplant, bei der es landschaftlich mal wieder richtig was zu sehen gibt. Meine Reise hat mich nach Blankenburg geführt, um ein Teil entlang bzw. auf der Teufelsmauer zu wandern. Gestartet bin ich in der Nähe des „Großvater“ Felsen auf einen kleinen Parkplatz.

IMG_0003

In unmittelbarer Nähe des Parkplatz ist gleich die erste Stempelstelle und auch ein Geocache „Mysterie“, den man aber auch gut finden sollte, wenn man weis wo der Großvater ist. Gleich hinter der Stempelstelle geht ein kleiner Pfad in Richtung „Großvater“  und wenn man eine besser Sicht hat als ich, dann kann man den Felsen auch in seiner vollen Pracht geniessen.

IMG_0008

Ich habe es mir zwar nicht nehmen lassen, auf die Aussichtsplattform zu steigen, aber die Sicht war leider gerade nicht so gut. Mein Weg führte mich danach  über den Kammeweg weiter in Richtung Teufelsmauer. Na ca. 200 Metern beginnt dann der schwierigste Teil der Strecke, da man ab dort direkt über die Teufelsmauer läuft. Die gut 700 Meter lange Strecke hat aber wirklich tolle Locations zu bieten und man kann immer wieder mal anhalten um das ein oder andere tolle Foto zu machen.

IMG_0032

Nach dem ich dann die Teufelsmauer verlassen habe ging, es weiter durch den Wald vorbei an einen sogenannten „Fuchsbau“, der aber nicht wie im Video genannt „Gewittergrotte“ heisst, weil die Gewittergrotte ist eine Felsformation an der Teufelsmauer, die in der Nähe des Fuchsbaus ist. Der Fuchsbau ist ein künstlich begehbarer Felsenkeller, der bei Unwetter auch zum Schutz dienen kann.

Bildschirmfoto 2015-08-18 um 06.43.30

Vorbei an einigen Geocaches führt mich mein Weg in Richtung der letzen Stempelstelle am „Hamburger Wappen„. Der Zugang zum Hamburger Wappen bzw, der Stempelstelle sollte gut geplant werden, sonst erlebt man eine Überraschung. Auch wenn die Topokarten eingezeichnete Wanderwege habe, sind das nicht immer die besten. Ich empfehle den Weg um das Hamburger Wappen zu wählen. Die Location ist wirklich tolle. Neben dem Hamburger Wappen gibt es auch noch eine Sandsteinhöhle und eine tolle Felsenlandschaft zu sehen.

IMG_0068

Die Stempelstellen befindet sich auf einen kleinen Plateau von dem man einen wunderschönen Ausblick nach Timmenrode und natürlich auf das Hamburger Wappen hat.

IMG_0070

Durch einen schönen Laubwald unterhalb der Teufelsmauer verlief ein kleiner Trampelpfad, der mich dann auch bald zu meinen Ausgangspunkt zurück brachte. Für mich mal wieder eine tolle Wanderung, die mit dem Teilabschnitt über die Teufelmauer etwas anspruchsvoller ist, aber mit dem richtigen Wanderschuh sollte das kein Problem sein.

Das Video der Tour ist diesmal etwas länger geworden und ich hoffe ihr habt auch daran spaß.

Wer meinen Spuren folgen mag, dem wünsche ich viel Spaß.

Video zur Tour:

YouTube-logo-full_color

Track zum Download:

Teufelsmauer – Großvater – Hamburger Wappen (Rundweg)

Harzer Wandernadel:

HWN 76 – Großvater

HWN 74 – Hamburger Wappen

Geocaches:

Großeltern: Der Großvater

Tod und Leben

Vorsicht Straße

Hamburger Wappen