Hohnehof – Ottofelsen – Steinerne Renne – Leistenklippe – Trudenstein (Rundweg)

Am Ostermontag, hatte ich mich entschlossen eine Vater – Tochter Tour zu machen.  Die Planung für die Tour war recht einfach. Die Strecke sollte nicht zu lang werden und es sollte für meine Tochter viel zu sehen geben. Wir machten uns auf den Weg nach Drei Annen Hohne und parkten in der Nähe des Bahnhofs der Harzer Schmalspurbahn. Von dort aus ging ist zu den ersten beiden Caches und der ersten Stempelstelle am Natur-Erlebniszentrum Hohnehof. Wir waren sehr früh dort und der Hof war noch geschlossen, s.d. wir uns entschlossen haben, gleich weiter zu wandern.

IMG_8684

 

Das nächste Ziel war der Ottofelsen . Wir wanderten erst ein Stück auf einem gut ausgebauten Schotterweg und kamen dann nach einem kleinen Anstieg auf den oberen Hohneweg. Vorbei am Karlshaus erreichten wir dann auch bald auf einen kleinen Trampelpfad  den Ottofelsen.  Nach einem kleinen Vesper suchten wir die Stempelstelle auf und stiegen über kleinen Leitern auf den Felsen. Hier konnten wir noch ein paar Informationen für einen Multicache notieren und danach den Cache suchen.

IMG_8712

Weiter ging es über kleine urige Wald und Trampelpfade in Richtung Waldgaststätte „Steinerne Renne„. Wenn man aus dem Wald herauskommt und auf der kleinen Holzbrücke steht, hat man einen tollen Ausblick auf die Gaststätte die man hier so nicht erwartet. An der Gaststätte haben wir dann unseren 3. Stempel abgeholt und eine warme Mahlzeit zu uns genommen.

IMG_8725

Jetzt folgte der anstrengendste Teil der Tour. Wir folgten erst einmal einen kleinen Schotterweg in Richtung Oberer Hohneweg. Diesen verliessen wir nach kurzer Zeit und es begann ein steiler Antieg über einen kleinen Waldpfad in Richtung Treppenstieg. Nach dem wir diesen erreicht hatten, ging es noch einmal ein wenig bergauf und man landet irgendwann an einer Stelle, wo man denkt „Hier ist Ende“. Es beginnt ein kleiner Trampelpfad, wo man wirklich denkt, das dort noch niemand lang gelaufen ist, aber ein Blick auf die Topo karte und frische Spuren sagen da was anderes. Man befindet sich auf einen kleinen offiziellen Wanderderpfad, der ein zur nächsten Stempelstelle an den Leistenklippen führt. Kurz vor dem Klippen wird dieser Weg sehr steinig und deshalb sollt man hier festes Schuhwerk tragen. Auf dem Weg dort hin kommt man an vielen hohen Felsen und Steinen vorbei, die immer ein tolles Fotomotiv bieten. Nach dem wir gestempelt hatten, ging  es noch hinauf zu den Klippen um dort noch einen Cache zu suchen. Für mich war das der schönste Teil der Strecke. Das war Abendteuer pur.

IMG_8746

Weiter ging es über einen steinigen Wanderweg in Richtung der letzten Stempelstelle am Trudenstein. Die Stempelstelle liegt direkt am Harzer-Hexen-Stieg und man hat von hier noch einmal ein tollen Blick u.a in Richtung Schierke.

IMG_8755

Nach einem kleinen Marsch von ca. 2 Kilometer, erreicht man dann auch bald wieder den Parkplatz. Eine Tour die sich auf jeden Fall mal wieder gelohnt hat, aber doch etwas anspruchsvoller ist. Wer den ein oder anderen Abstecher in Kauf nimmt, kann auch noch ein paar Geocaches mehr suchen.

Wer meinen Spuren folgen mag, dem wünsche ich viel Spaß.

Track zum Download:

Hohnehof – Ottofelsen – Steinerne Renne – Leistenklippe – Trudenstein (Rundweg)

Harzer Wandernadel:

HWN 174 – Hohnehof

HWN 27 Ottofelsen

HWN 28 Steinerne Renne

HWN 15 Leistenklippe

HWN 17 Trudenstein

Download der Stempelstellen hier: DOWNLOAD

Geocaches:

Willkommen im Naturerlebniszentrum Hohnehof 

Stempeln und Cachen- Hohnehof Nr.174

Ottofelsen

Die Leistenklippe

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s