Altenau – Wolfswarte (Rundweg)

Die Wolfswarte bei Altenau war diesmal das Ziel meiner Harzwanderung. Im Vorfeld habe ich die Strecke am Rechner geplant und bin auf eine Länge von ca. 17 Kilometer, diverse Geocaches und 4 Stempelstellen der Harzer Wandernadel gekommen.

Für den Start hatte ich den Parkplatz „Rose“ gewählt. Vorbei am Grabenhaus Rose kommt man nach ca. 600 Meter am „Wildnispfad Altenau“ vorbei. Ein kleiner Rundweg von 800 Meter der ein paar Einblicke in die Natur gibt.

IMG_8379

Danach beginnt ein ca. 2 Kilometer langer anstrengender Aufstieg zur „Brander Klippe“ und zur ersten Stempelstelle. Die Klippe ist eine kleine Anhäufung von Steinen im Wald, die man zu erst gar nicht war nimmt, aber wer seine Blicke ein wenig schweifen lässt, wird sie schon entdecken.

IMG_8395

Weiter ging es in Richtung Philipbrücke wo schnell noch ein Geocache gefunden wurde. Dann den richtigen Weg zu finden war, gar nicht so einfach. Man muss die Brücke überqueren und nach ca. 30 Meter einen kleinen steinigen Weg  nach oben folgen. Vorbei am Okerstein ging es zum ersten Rastplatz. Der Schutzhütte „Wilde Sau“

IMG_8402

Nach einem ausgiebigen Vesper ging es zur nächsten Stempelstelle „Wolfswarte“ diese liegt nicht direkt an der Warte sondern 200 Meter entfernt. Man folgt dem kleinen urigen Wanderweg und sieht dann auch gleich die Wolfswarte. Von oben hat meinen einen herlichen Blick über den Harz.

IMG_8418

Nun folgt der angenehme Teil der Tour. Es ging über den Butterstieg hinab ins Tal in Richtung dem Förster-Ludwig-Platz. Leider spielte mir meine Topokarte einen Streich und ich stand irgendwann vor einem Zaun und war nur 100 Meter von meinem nächsten Ziel entfernt. Ich ging links am Zaun vorbei und folgte einen kleinen Pfad in Richtung Dammgraben und dann weiter zur Stempelstelle“ „Förster-Ludwig-Platz“. Der kleine Umweg von 300 Meter war gar nicht so schlimm und ich entschied mich an diesem hübschen Plätzchen ein wenig zu verweilen und die Sonne zu geniessen.

IMG_8432

 

Mein Weg führt mich weiter auf einer Teilstrecke des Harzer-Hexen-Stieg entlang des „Dammgraben„. Eine wirklich schön zu laufende Strecke, da es die ganze Zeit nur geradeaus geht . Kurz bevor ich den Harzer-Hexen-Stieg verlassen habe, kam ich noch an der Stempelstelle „Kleine Oker“ vorbei und erreichte  nach kurzer Zeit auch wieder den Parkplatz.

IMG_8442

Eine wirklich anspruchsvolle und teilweise anstrengende Tour, die aber durch die zahlreichen interessanten Orte ich jederzeit nochmal wiederholen würde.

Wer meinen Spuren folgen mag, dem wünsche ich viel Spaß.

Track zum Download:

Altenau – Wolfswarte (Rundweg)

Harzer Wandernadel:

HWN 134 – Brander Klippe

HWN 135 – Wolfswarte

HWN 133 – Förster-Ludwig-Platz

HWN 149 – Kleine Oker

Download der Stempelstellen hier: DOWNLOAD

Geocaches:

Stellvertretend für die vielen schönen Caches, die es auf der Runde zu finden gibt, verlinke ich hier mal die zwei schönsten Plätze an den Geocaches liegen.

Wolfswarte

Hexenstieg – Förster Ludwig Platz

 

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s