Altenau – Wolfswarte (Rundweg)

Die Wolfswarte bei Altenau war diesmal das Ziel meiner Harzwanderung. Im Vorfeld habe ich die Strecke am Rechner geplant und bin auf eine Länge von ca. 17 Kilometer, diverse Geocaches und 4 Stempelstellen der Harzer Wandernadel gekommen.

Für den Start hatte ich den Parkplatz „Rose“ gewählt. Vorbei am Grabenhaus Rose kommt man nach ca. 600 Meter am „Wildnispfad Altenau“ vorbei. Ein kleiner Rundweg von 800 Meter der ein paar Einblicke in die Natur gibt.

IMG_8379

Danach beginnt ein ca. 2 Kilometer langer anstrengender Aufstieg zur „Brander Klippe“ und zur ersten Stempelstelle. Die Klippe ist eine kleine Anhäufung von Steinen im Wald, die man zu erst gar nicht war nimmt, aber wer seine Blicke ein wenig schweifen lässt, wird sie schon entdecken.

IMG_8395

Weiter ging es in Richtung Philipbrücke wo schnell noch ein Geocache gefunden wurde. Dann den richtigen Weg zu finden war, gar nicht so einfach. Man muss die Brücke überqueren und nach ca. 30 Meter einen kleinen steinigen Weg  nach oben folgen. Vorbei am Okerstein ging es zum ersten Rastplatz. Der Schutzhütte „Wilde Sau“

IMG_8402

Nach einem ausgiebigen Vesper ging es zur nächsten Stempelstelle „Wolfswarte“ diese liegt nicht direkt an der Warte sondern 200 Meter entfernt. Man folgt dem kleinen urigen Wanderweg und sieht dann auch gleich die Wolfswarte. Von oben hat meinen einen herlichen Blick über den Harz.

IMG_8418

Nun folgt der angenehme Teil der Tour. Es ging über den Butterstieg hinab ins Tal in Richtung dem Förster-Ludwig-Platz. Leider spielte mir meine Topokarte einen Streich und ich stand irgendwann vor einem Zaun und war nur 100 Meter von meinem nächsten Ziel entfernt. Ich ging links am Zaun vorbei und folgte einen kleinen Pfad in Richtung Dammgraben und dann weiter zur Stempelstelle“ „Förster-Ludwig-Platz“. Der kleine Umweg von 300 Meter war gar nicht so schlimm und ich entschied mich an diesem hübschen Plätzchen ein wenig zu verweilen und die Sonne zu geniessen.

IMG_8432

 

Mein Weg führt mich weiter auf einer Teilstrecke des Harzer-Hexen-Stieg entlang des „Dammgraben„. Eine wirklich schön zu laufende Strecke, da es die ganze Zeit nur geradeaus geht . Kurz bevor ich den Harzer-Hexen-Stieg verlassen habe, kam ich noch an der Stempelstelle „Kleine Oker“ vorbei und erreichte  nach kurzer Zeit auch wieder den Parkplatz.

IMG_8442

Eine wirklich anspruchsvolle und teilweise anstrengende Tour, die aber durch die zahlreichen interessanten Orte ich jederzeit nochmal wiederholen würde.

Wer meinen Spuren folgen mag, dem wünsche ich viel Spaß.

Track zum Download:

Altenau – Wolfswarte (Rundweg)

Harzer Wandernadel:

HWN 134 – Brander Klippe

HWN 135 – Wolfswarte

HWN 133 – Förster-Ludwig-Platz

HWN 149 – Kleine Oker

Download der Stempelstellen hier: DOWNLOAD

Geocaches:

Stellvertretend für die vielen schönen Caches, die es auf der Runde zu finden gibt, verlinke ich hier mal die zwei schönsten Plätze an den Geocaches liegen.

Wolfswarte

Hexenstieg – Förster Ludwig Platz

 

 

 

Bodetal – Hexentanzplatz (Rundweg)

Für viele Urlauber und Wanderer ist das Bodetal einer der schönsten Flecken im Harz. Aus diesem Grunde hatte ich mich entschlossen, dort eine Wandertour zu planen. Hauptziel war der Earthcache „Grand Canyon of Germany“, 6 Stempelstellen und einige andere Geocaches. Meine Idee fand soviel Anklang, das wir uns mit ca. 20 Wanderer und Geocachern in Treseburg am Start getroffen haben.

IMG_8300

Besonders gefreut hat mich, das wir die erfahrenden Harzwanderer und Buchautoren Nicole Wunram und Markus Gründel dabei hatten. So konnten wir, noch den einen ein oder anderen Tip für das Wandern im Harz mitnehmen. Die Tour durch das Bodetal war gar nicht so einfach, da es leicht zu regnen begann und die Wege Stellenweise ganz schön glatt waren.

IMG_8304n

Nach dem wir die Stempelstellen „Sonnenklippe (HWN69)“, Hirschgrund (HWN178) und ein paar Geocaches  hinter uns gelassen haben, begann noch mal ein längerer Aufstieg und wir konnte in der Nähe des „Hexentanzplatz“ unsere wohl verdiente Pause geniessen.

IMG_8315

Die Roßtrappe haben wir uns diesmal gespart und wird dann bei einer anderen Tour oder wenn ich mal den Harzer-Hexen-Stieg laufe besucht. Vorbei an ein paar Geocaches ging es weiter zur den Stempelstellen „La Viershöhe (HWN072)“ und Prinzensicht (HWN070). Wer gerne 2 Kilometer sparen möchte, kann die Prinzensicht auslassen und gleich weiter zu den Stempelstellen „Pfeil“-Denkmal (HWN068)“ und „Weisser Hirsch (071)“ wandern. Verpasst aber dann eine wunderbare Aussicht ins Bodetal.

IMG_8334

Nach der Stempelstelle Weisser Hirsch, beginnt noch einer kleiner Abstieg ins Tal und man erreicht von dort dann auch in wenigen Minuten den Parkplatz. Die Gesamtstrecke der Wandertour beträgt 21 Kilometer, da man aber auch die Geländesteigung noch mit berücksichtigen muss hat man am Ende eine Strecke von 23 Kilometer. Infos zur Berechnung der Strecke mit Geländesteigung kann man bei GPSies im Blog nach lesen. Weitere Fotos gibt es auf der Seite des Track Downloads. (s.u.)

Wer meinen Spuren folgen mag, dem wünsche ich viel Spaß.

Track zum Download:

Bodetal – Hexentanzplatz (Rundweg)

Harzer Wandernadel:

HWN 069 – Sonnenklippe

HWN 178 – Hirschgrund

HWN 072 – La Viershöhe

HWN 070 – Prinzensicht

HWN 068 – „Pfeil“ – Denkmal

HWN 067 – Weisser Hirsch

Download der Stempelstellen hier: DOWNLOAD

Geocaches:

Stellvertretend für die vielen schönen Caches, die es auf der Runde zu finden gibt, verlinke ich nur mal den „Earthcache“

Grand Canyon of Germany

 

 

Buntenbock-Clausthal-Zellerfeld (Rundweg)

Die Region um Buntenbock / Clausthal-Zelleferld ist mir sehr gut bekannt und deshalb habe ich mich heute mal entschlossen, eine Wandertour in dieser tollen Gegend zu machen.

IMG_8296

Ein schön gelegener Waldparkplatz ist gleich in der Nähe des Startpunktes (Track Download siehe unten) zu finden und man kann gleich in die wunderschöne Natur des Harzes eintauchen. Natürlich durfte bei dieser Tour das Geocachen und das Stempeln für die Harzer Wandernadel nicht zu kurz kommen. Die Strecke des Tracks hat eine Länge von ca. 15 Kilometern. Die Strecke mit Geländesteigung beträgt ca. 20 Kilometer und man kommt an vier Stempelstellen und sechs Geocaches vorbei.

IMG_8294

Der Weg bis zur ersten Stempelstelle, an der Wegkreuzung Braunseck, lässt sich gut laufen und man kann, wenn man möchte, in der Schutzhütte schon mal ein Pause machen. Braunseck ist auch unter dem Namen „Buntenböcker Bahnhof“ bekannt.

IMG_8277

Der Weg zur nächsten Stempelstelle „Schmidts-Denkmal“ führte erst einmal hinab ins Tal, aber wo es bergab geht, geht es auch irgendwann mal wieder bergauf. Über einen steilen Grasweg geht es hinauf zum Denkmal.

Der idyllische kleine Wanderweg der zur nächsten Stempelstelle „Huttaler Widerwaage“ führt,  war für mich der schönste Teil der Strecke. Man konnte dort viele interessante Dinge sehen, aber davon soll sich jeder einfach selber ein Bild machen. Ich kann nur sagen es lohnt sich.

IMG_8292

Vorbei an ein paar kleinen Teichen geht es in Richtung der letzten Stempelstelle „Bärenbrucher Teich“ und danach weiter Richtung Parkplatz. Landschaftlich ist diese Tour einfach nur zu empfehlen. Teile der Tour gehören zum  „Harzer Hexenstieg

Wer meinen Spuren folgen mag, dem wünsche ich viel Spaß.

Track zum Download:

Buntenbock-Clausthal-Zellerfeld (Rundweg)

Harzer Wandernadel:

Braunsecke (HWN 138)

Schmidts-Denkmal (HWN 145)

Huttaler Widerwaage (HWN 128)

Bärenbrucher Teich (HWN 137)

Download der Stempelstellen hier: DOWNLOAD

Geocaches:

Taube Frau

Am Hexenstieg

Entensumpf

Nassenwieder Teich 

Bergwiesenweg

Die Langen Brüche

Einhornhöhle – Burgruine Scharzfeld (Rundweg)

Die Region rund um Scharzfeld bietet viele schöne Wanderwege mit interessanten Sehenswürdigkeiten. Diesmal sollte es eine kleine Wandertour durch das Andreasbachtal werden, aber das Geocachen und die Harzer Wandernadel durften auch nicht zu kurz kommen.

IMG_8262

So wurde ein kleiner Rundweg mit kleinen Abstechern zur Einhornhöhle und der Burgruine Scharzfels ausgearbeitet. Wir waren wieder einmal im Team unterwegs und konnten auf der Tour 11 Geocaches finden und zwei Stempel der Harzer Wandernadel anlaufen. Besonders interessant war der Earthcache an der Einhornhöhle.

IMG_8270

Die Strecke ist ca. 10 Kilometer lang, und wurde unten verlinkt. Auf der kleinen Wanderung kommt man an interessanten Stellen vorbei, die man so gar nicht erwartet. Eine Wassertretstelle lädt zum wassertreten beim warmen Temperaturen ein. Und für die Wanderer, die noch mal eine Erfrischung benötigen, gibt es unterwegs verschiedene Möglichkeiten.

IMG_8261

Vorbei an den Schutzhütten Villa Dübel und Göttinger Hütte kommt man bald auf einen schmalen Wanderweg der zur Einhornhöhle führt. Leider hat die Höhle noch Winterpause, aber ab 1.4. ist sie wieder geöffnet. Zurück über den schmalen Wanderweg ging es dann in Richtung der Burgruine Scharzfels.

IMG_8272

Das letze Teilstück ist etwas steiler und man sollte vorher noch mal ein wenig Luft holen, bevor man sich auf dem Weg zu Ruine macht. Von der Ruine ist es dann nicht mehr weit zum Ausgangspunkt.

Wer meinen Spuren folgen mag, dem wünsche ich viel Spaß.

Track zum Download:

Einhornhöhle – Burgruine Scharzfeld (Rundweg) 

Harzer Wandernadel:

Einhornhöhle (HWN 101)

Ruine Scharzfeld (HWN 151)

Download der Stempelstellen hier: DOWNLOAD

Geocaches:

Da es diesmal sehr viele Geocaches sind, habe ich nur den Earthcache verlinkt.

Die Einhornhöhle

Großer Knollen (Rundweg)

Der Große Knollen ist ein 687,4 mü.NN Berg in der Nähe von Sieber. Es führen viele Wanderweg nach oben. Ich habe mich gemeinsam mit einem Cacherkollegen entschieden den Harzer Baudensteig von Bad Lauterberg hinauf zum Großen Knollen zu laufen.

IMG_8154

Wir hatten uns gut vorbereitet und als Hauptziel waren die Stempelstellen Knollenkreuz (HWN 152) und Großer Knollen (HWN 150) geplant. Damit wir auch ein wenig Abwechslung unterwegs hatten, wurde die Strecke so geplant, das wir den ein oder anderen Geocache noch unterwegs suchen konnten.

Damit die nachfolgenden Wanderer und Geocacher noch mehr spaß an der Tour haben, haben wir uns entschlossen gleich noch einen Wandermulti zu legen. Der Großer Knollen [Wandercache] ist ein Multi von einer Gesamtlänge von 15 Kilometern und führt an alle anderen Geocaches, sowie an den Stempelstellen vorbei.

Für den Start des Rundweges ist der Start des Multis zu wählen bzw. der Parkplatz der Niedersächsischen Landesforst. Leider habe ich für diese Strecke keinen Track aufgezeichnet, aber wer den den Wegpunkten des Multis folgt sollte auch ans Ziel kommen.

IMG_8169

Landschaftlich ist der Weg zum Großen Knollen wirklich schön. Auf kleinen schmalen Wanderwegen kommt man an vielen interessanten Orten vorbei. Wer nach dem kraftvollen Aufstieg ein wenig erschöpft ist, der kann sich oben am Gipfel in der Gaststätte stärken.

Für mich ist der Große Knollen auf jedenfall nochmal eine Reise Wert. Wer meinen Spuren folgen mag, dem wünsche ich viel Spaß

Harzer Wandernadel:

Knollenkreuz (HWN 152)

Großer Knollen (HWN 150)

Download der Stempelstellen hier: DOWNLOAD

Geocaches:

Großer Knollen [Wandercache]

Waldcafé Kupferhütte

Knollenkreuz

Großentalsköpfe

Erspähe den Rhyolith-Kegel!

Der Große Knollen

Geowandern im Harz

Seid August 2008  bin ich begeisterter Geocacher und habe über die Jahre hinaus schon eine Menge gesehen und erlebt. Das Hobby Geocaching ist so vielseitig, s.d. es für jeden so seine Reize hat. Durch Geocaching kommt man an viele unbekannte und interessante Orte und man entdeckt immer wieder mal was neues. Image Mittlerweile habe ich durch dieses schöne Hobby auch das Wandern für mich entdeckt und mit dem Harz eine wunderschöne Wandergegend direkt vor meiner Haustür. Ich habe gemerkt das man Wandern und Geocachen wunderbar miteinander kombinieren kann und bin dadurch auf die Harzer Wandernadel aufmerksam geworden und haben mir dafür nun auch das passende Stempelbuch geholt. Nach langen suchen ist es mir leider nicht gelungen, eine passenden Informationsseite, Blog o.ä zu finden, wo ich Geocachen mit der Harzer Wandernadel gut kombinieren kann. Man findet zwar vereinzelt Informationen, aber die sagten mir persönlich nicht so zu. Ich möchte mit diesem Blog versuchen die ein oder andere interessante Tour im Harz vorzustellen. Im Vordergrund steht hier ganz klar die Kombination aus Gecoachen und Harzer Wandernadel. Image Ich werde versuchen immer entsprechende hilfreiche Information wie GPX Tracks, Geocaches (gc.com), Stempelstellen, Fotos o.ä. mit in die Postings zu nehmen. Unterstützung und Hilfe ist gerne willkommen. Und wenn das alles nicht interessiert der muss das nicht lesen :)

Viel spaß beim Wandern und Geocachen

wünscht euch „Hatti1971“